Struktur des Biodiversitätsrats

Die Mitglieder des Rats arbeiten nach den Grundprinzipien der Unabhängigkeit und Transparenz und orientieren sich an Wissenschaftlichkeit, Partizipation und Nachhaltigkeit (Mission Statement).

Bei der Zusammensetzung der Mitglieder ist eine hohe Diversität hinsichtlich

  • Fachrichtungen (Natur-, Sozial-, Geistes-, Agrar-, Gesundheits- & Technische Wissenschaften)
  • Wissenschaft (Universitäten, Museen, Schutzgebiete) und Praxis (bspw. Planungsbüros)
  • Alter und Gender
  • Bundesländer

von Bedeutung. Die Mitglieder vertreten nicht ihre Organisation, sondern bringen ihre persönliche Expertise ein. Interessensvertreter_innen, Behördenvertreter_innen oder Politiker_innen dürfen nicht Miglied des Biodiversitätsrats werden, können jedoch im Expert_innenpool miteinbezogen werden.

Der Biodiversitätsrat bindet die Informationen und Beiträge der gesamten Community mit ein. Die Entscheidungsfindung folgt einem zweistufigen Konsentprinzip.

Der Rat besteht aus bis zu 25 Mitgliedern. Mitglieder können nur natürliche Personen sein. Die Funktionsperiode beträgt 3 Jahre, danach beginnt ein neuer Bestellungsprozess.